+49 172 622 6396 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Kriminalpolizei: Berufsbild, Anforderungen & Auswahlverfahren

Innerhalb der Polizei gibt es bekanntlich noch einmal ganz unterschiedliche Abteilungen und Arbeitsbereiche. Sicherlich als einer der spektakulärsten Arbeitsbereiche kann dabei die Arbeit für die Kriminalpolizei bezeichnet werden. Ob in Luzern, Basel, Bern, St. Gallen oder Zürich: Die Kriminalpolizei kommt immer dann, wenn ein besonders schweres Verbrechen aufgeklärt werden muss. Kein Wunder also, dass sich Jahr für Jahr in den Kantonen zahlreiche Menschen für diesen Karriereweg interessieren. Doch es müssen einige Dinge beachtet werden. Welche das genau sind, klären wir im Detail.

Kriminalpolizei

Karriere bei der Kriminalpolizei: Was macht die Kripo eigentlich?

Genau wie in anderen Ländern auch, ist die Kriminalpolizei in der Schweiz für die Delikte eines „größeren Kalibers“ zuständig. Wegen eines Ladendiebstahls beispielsweise würde die Kriminalpolizei nicht eingesetzt werden. Das wäre Aufgabe der regulären Abteilungen der Kantonspolizei. Hier geht es stattdessen um das Aufklären von schweren Straftaten, zu denen neben Gewaltverbrechen auch Akte des Terrorismus oder Verbrechen im Bereich der Wirtschaftskriminalität gehören. Ebenso beschäftigt sich die Kriminalpolizei zum Beispiel mit der Cyber-Kriminalität. Unterteilt ist die Kripo in der Schweiz daher in unterschiedliche Ermittlungsabteilungen, zu denen in der Regel folgen Abteilungen gehören:

  • Allgemeine Kriminalität
  • Strukturkriminalität
  • Wirtschaftskriminalität
  • Gewaltkriminalität
  • Kriminaleinsatzabteilung
  • Fahndungsabteilung
  • Kriminalpolizeiliches Datenmanagement
  • Cyberkriminalität

Sicherlich interessant zu erwähnen ist hierbei, dass die Kriminalpolizei der einzelnen Kantone nicht mit der Bundeskriminalpolizei zu verwechseln ist, welche noch einmal als übergeordnete Behörde bezeichnet werden kann. Die Aufgabenbereiche auf Bundes- und kantonaler Ebene sind aber nahezu identisch.

Bevor du eine Karriere bei der Kriminalpolizei einschlagen kannst, musst du in verschiedenen Tests erst einmal deine Eignung unter Beweis stellen. Damit dir das auch gelingt, empfehlen wir dir unseren Online-Kurs zur Vorbereitung!

Laufbahn & Karriere: So kommst du zur Kriminalpolizei

So viel können wir gleich vorweg verraten: Es ist nicht unbedingt einfach in einem Kanton wie Aargau, Thurgau, Solothurn, Winterthur, Wallis oder in einem anderen Kanton Karriere bei der Kriminalpolizei zu machen. Direkt bewerben kannst du dich für diesen Beruf nämlich nicht. Stattdessen ist es so, dass du erst einmal ganz regulär als Polizist arbeiten musst. Erst nach einigen Jahren Berufserfahrung kommst du dann für die Kriminalpolizei in Frage. Aber auch das geschieht nicht einfach so. Fangen wir von vorne an: Möchtest du dich bei der Kantonspolizei in deinem Kanton bewerben, musst du teilweise erst einmal einen Online-Test meistern, ehe die Bewerbung eingereicht werden kann. Waren die Bewerbungsunterlagen und der Test überzeugend, wirst du zum richtigen Einstellungstest eingeladen. Dieser besteht aus unterschiedlichen Teilen und so musst du dich nicht nur in einem schriftlichen Einstellungstest beweisen, sondern auch einen mündlichen Einstellungstest meistern, eine ärztliche Untersuchung überstehen und gute Leistungen in der sportlichen Leistungsüberprüfung zeigen. Erst wenn das alles der Fall ist, kannst du deine Ausbildung Schweiz bei der Polizei beginnen.

Im Anschluss an deine Grundausbildung bei der Polizei schiebst du dann erst einmal ein paar Jahre regulären Dienst. Hast du auch hier gute Arbeit geleistet, kannst du dich intern für die Arbeit bei der Kriminalpolizei bewerben. Anschließend musst du noch einmal ein Auswahlverfahren durchlaufen. Hier wird also erneut eine Art Vorstellungsgespräch geführt, zusätzlich dazu musst du auch noch einmal einen schriftlichen Eignungstest meistern. Hast du diese Hürden allesamt nehmen können, ist der Weg zur Kriminalpolizei frei.

Solltest du dich für eine Karriere bei der Bundeskriminalpolizei entscheiden, verlängert sich der Weg noch einmal. Um hier arbeiten zu können, sind erst Erfahrungen in der kriminalpolizeilichen Arbeit der Kantone notwendig.

Voraussetzungen & Anforderungen

Ob du für die Arbeit bei der Kriminalpolizei wirklich geeignet bist, entscheiden deine Vorgesetzten im Dienst. Doch welche Anforderungen müssen für den regulären Polizeidienst erfüllt werden? Diese können natürlich ein kleines bisschen variieren, generell sind die Kantone hier aber alle auf einem sehr ähnlichen Niveau unterwegs. Einige Kantone haben sich zudem zu den Polizeikonkordaten zusammengeschlossen, so dass hier vollständig identisch Kriterien im Einstellungsverfahren gelten. Die grundsätzlichen Anforderungen für den Beruf des Polizisten siehst du hier:

  • Schweizer Bürgerrecht
  • Abgeschlossene Berufsausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Mittelschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss
  • Einwandfreier Leumund
  • Hohe Selbst- und Sozialkompetenz
  • Führerausweis Kategorie B
  • EDV-Anwenderkenntnisse
  • Tastaturschreiben
  • Gute psychische und physische Belastbarkeit
  • Einwandfreie Gesundheit
  • SLRG Brevets Basis Pool (bis zum Abschluss der Polizeischule erforderlich)

Solltest du die Anforderungen nicht erfüllen und zum Beispiel keinen Mittelschulabschluss oder eine Ausbildung vorweisen können, kannst du dir die Bewerbung sparen. Dafür ist die Konkurrenz zu groß und so wirst du unter diesen Voraussetzungen tendenziell nicht zum persönlichen Eignungstest eingeladen.

Wer die Anforderungen erfüllt und seine Bewerbung einreicht, sollte bereits am diesem Moment für den Einstellungstest der Polizei üben. Die Zeit vergeht meist schneller als gedacht und du solltest sicherstellen, dass du wirklich alle Aufgabenbereiche beherrschst.

Fazit: Es spricht vieles für die Kriminalpolizei

Wer die Möglichkeiten besitzt und sich für eine Karriere bei den Strafverfolgungsbehörden interessiert, der sollte sich auf jeden Fall näher mit der Kriminalpolizei beschäftigen. Hier erwartet dich nicht nur ein attraktives Gehalt, sondern vor allem ein vielseitiger und immer spannender Arbeitsalltag. Du hilfst dabei, die schweren Verbrechen des Landes aufzuklären und hast zusätzlich auch noch erstklassige Aufstiegsmöglichkeiten. So kannst du beispielsweise zur Bundeskriminalpolizei gehen und deinen Einsatzbereich noch deutlich vergrößern. Die Voraussetzungen für die Karriere bei der Kripo sind allerdings kein Zuckerschlecken und sollten keinesfalls unterschätzt werden. Du musst in verschiedenen Prüfungen erst einmal zeigen, dass du überhaupt für die Arbeit als Polizist geeignet bist. Erst wenn du hier dann mehrere Jahre Erfahrungen im Streifendienst sammeln konntest, geht es anschließend mit der internen Bewerbung für die Kriminalpolizei weiter. Und auch hier wartet noch einmal ein Auswahlverfahren. Anders gesagt: Du wirst diesen Karriereweg nicht einschlagen können, ohne eine Menge Zeit in das Lernen und die Vorbereitung zu investieren. Aber dabei helfen wir dir!


Nutze jetzt unseren Plakos Online-Testtrainer und bereite dich optimal auf deinen Einstellungstest bei der Kriminalpolizei vor.


 

Bildquellen

  • Kriminalpolizei: Pixabay