+49 172 622 6396 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Polizei Voraussetzungen Schweiz: Erfüllst du das Anforderungsprofil?

Das Verbrechen schläft bekanntlich nie und sucht sich immer wieder neue Wege, um den Rechtsstaat auszutricksen. Die Ermittlungsbehörden müssen dementsprechend gewappnet sein und auf clevere, zielstrebige und gut ausgebildete Kräfte zurückgreifen können. Die meisten Eigenschaften davon eignest du dir spätestens in der Polizei Ausbildung an. Einen gewissen Teil musst du aber auch selbst mitbringen. Wie genau die Polizei Voraussetzungen Schweiz aussehen und wie du den Weg zur Polizei schaffen kannst, zeigen wir dir im Folgenden.

Polizei Voraussetzungen Schweiz

Schweizer Polizei: Ein Arbeitgeber, viele Berufswege

Zunächst einmal ist wichtig zu erwähnen, dass bei der Schweizer Polizei ganz unterschiedliche Wege eingeschlagen werden können. Es spricht natürlich nichts dagegen, als Streifenpolizist bei der Kantonspolizei zu arbeiten. Das geht mit einer regulären Ausbildung. Wer noch mehr machen möchte, kann aber auch ein Polizei Studium Schweiz beginnen, im Laufe der Karriere zu einer der Spezialeinheiten wechseln oder vielleicht den Schritt zur Kriminalpolizei oder Bundeskriminalpolizei wagen. Welche Wege dir offenstehen, hängt von deinen generellen Leistungen im Polizeidienst ab, gleichzeitig aber auch davon, welche Fähigkeiten du mitbringst.

Bevor du bei der Polizei beginnen kannst, musst du einen Einstellungstest meistern. Vorbereiten kannst du dich auf diesen optimal mit unserem Online-Kurs!

Polizei Voraussetzungen Schweiz: Die Anforderungen im Überblick

Rund um die Voraussetzungen für die Karriere bei der Polizei existieren viele Halbwahrheiten. Erwähnen müssen wir hier, dass jeder Kanton die Voraussetzungen für die Bewerber ganz individuell festlegt. Es kann also durchaus sein, dass die Kantonspolizei Aargau etwas andere Anforderungen stellt als die Kantonspolizei Zürich. Anders als viele denken, gibt es allerdings keine Polizei Voraussetzungen Größe bzw. keine Mindestgröße, die beachtet werden muss.  Auch der BMI der Bewerber spielt in der Regel nur bedingt eine Rolle. Dennoch lassen sich viele Gemeinsamkeiten entdecken, so dass wir im Folgenden körperliche Voraussetzungen und Co. einmal genauer unter die Lupe nehmen. Orientiert haben wir uns dabei an den Anforderungen der Kantonspolizei Bern:

  • Schweizer Bürger/Bürgerin
  • Mindestalter von 21 Jahren beim Ausbildungsbeginn (keine Obergrenze)
  • Abgeschlossene Berufslehre mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis, Matura oder höhere Ausbildung
  • Führerausweis Kategorie B
  • Sehschärfe ohne oder mit Korrektur beidseitig minimal 0,8 oder ein Auge 1,0, das andere minimal 0,6
  • Einwandfreier Leumund
  • Gesunder körperlicher Zustand
  • Gute sportliche Leistungsfähigkeit
  • Gute Fähigkeiten beim Schwimmen
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute Allgemeinbildung
  • Mündliche Grundkenntnisse in Französisch
  • Beherrschen des Tastaturschreibens
  • Gute IT-Kenntnisse, zum Beispiel in MS-Office
Die Polizei prüft alle Bewerbungen gründlich, um herauszufinden, ob die Bewerber diese Anforderungen wirklich erfüllen. In einigen Kantonen muss zudem ein Online Test absolviert werden, bevor du zum eigentlichen Auswahlverfahren eingeladen wirst.

Du erfüllst die Anforderungen? So geht es weiter!

Wer die formellen Voraussetzungen der Polizei erfüllt, kann sich bequem bewerben. Hierfür muss in einigen Fällen ein sogenannter Online-Test gemeistert werden, welcher noch vor dem Einreichen der Bewerbung notwendig ist. Hierfür erhältst du dann ein Zertifikat, mit dem du dich bei verschiedenen Behörden bewerben kannst. Sollten deine Bewerbungsunterlagen und die möglichen Ergebnisse im Online-Test überzeugend gewesen sein, wirst du zum persönlichen Kennenlernen eingeladen. Hier steht jetzt der richtige Eignungstest ins Haus. Dieser besteht zum einen aus einem schriftlichen Einstellungstest, zum anderen aus einer mündlichen Prüfung, einer ärztlichen Untersuchung und einem sportlichen Test. Nur wenn du alle Prüfungen mit überzeugenden Ergebnissen meistern kannst, hast du eine Chance auf eine berufliche Zukunft bei der Polizei. Andernfalls wirst du sofort aussortiert. Heißt also: Solltest du im schriftlichen Einstellungstest nicht bestehen, nimmst du am mündlichen Eignungstest gar nicht mehr Teil.

Es liegt auf der Hand, dass du für das Auswahlverfahren respektive den Einstellungstest üben solltest. Geprüft wirst du hier in unterschiedlichen Aufgabenbereichen, dementsprechend solltest du dir viel Zeit für das Training nehmen. Tust du das nicht, wirst du hier mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit keine Chance haben.

Fazit: Voraussetzungen müssen erfüllt werden

Die Polizei kann sich bei der Einstellung neuer Bewerber natürlich nur auf die besten Kräfte verlassen. Das bedeutet für dich vor allem, dass du umfangreich unter die Lupe genommen wirst. Dein Alter spielt hier zwar nur bedingt eine Rolle, deine Schulnoten bzw. dein Abschluss, dein körperlicher Zustand oder auch deine Kenntnisse in Deutsch sind aber enorm wichtig. Darüber hinaus reicht es nicht aus, die Anforderungen nur theoretisch zu erfüllen. Stattdessen musst du auch im Einstellungstest überzeugen und hier in verschiedenen Aufgaben deine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist somit enorm wichtig für den Erfolg im Bewerbungsverfahren. Bereitest du dich gut auf die Tests vor, dürfte dir die ganze Sache um ein Vielfaches leichter fallen.


Jetzt optimal auf den Einstellungstest der Polizei vorbereiten – mit unserem Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • Polizei Voraussetzungen Schweiz: Pixabay