Sicherheitspolizei Schweiz: Aufgaben, Bewerbung, Karriere

Die Aufgabenbereiche der Sicherheitspolizei in der Schweiz sind vielfältig und so ist dieser Arbeitsplatz bei vielen jungen Menschen enorm beliebt. Allerdings gehen mit der Arbeit bei der Sicherheitspolizei auch ganz besondere Anforderungen einher. Bewerber müssen sich auf einen harten Auswahlprozess einstellen, können dafür aber in einem spannenden Berufsumfeld arbeiten.

Sicherheitspolizei Schweiz

Was ist Sicherheitspolizei? Überblick über die Aufgaben

Die Sicherheitspolizei ist in der Schweiz eine Sondereinheit der Polizei. Organisiert ist die Sicherheitspolizei durch die einzelnen Kantone, die aber durch die Polizeikonkordate in enger Zusammenarbeit stehen. Der Aufgabenbereich der Sicherheitspolizei Schweiz ist dabei enorm vielseitig. Generell lässt sich sagen, dass die Sicherheitspolizei zuständig ist für die Spezialversorgung im Bereich der Gefahrenabwehr. Hierzu gehört zum Beispiel das Eingreifen von Spezialeinheiten, gleichzeitig werden von der Sicherheitspolizei aber auch Aufgaben im Personenschutz, dem Überwachungs- und Sicherheitsdienst oder dem unfriedlichen Ordnungsdienst. Das war aber noch nicht alles: Zuständig ist die Sicherheitspolizei in Zürich zum Beispiel stattdessen auch für Kontrollen im Waffenhandel, das Enttarnen von Umweltsündern, die Ausbildung von Polizeihunden oder das Führen des Polizeigefängnisses.

Tipp
Wer bei der Sicherheitspolizei arbeiten möchte, muss ein straffes Auswahlverfahren mit einem schriftlichen Einstellungstest meistern. Vorbereiten kannst du dich auf diesen, indem du unseren Online-Kurs als Lernhilfe nutzt!

Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei: Jobs und Truppen

Die Sicherheitspolizei ist in verschiedene Einsatzgruppen unterteilt und in mehreren Bereichen organisiert. Nehmen wir hier wieder das Beispiel vom Kanton Zürich, gehören zur Sicherheitspolizei zum Beispiel die folgenden Aufgaben und Einsatzgruppen:

Bevölkerungsschutzabteilung

Bei der Bevölkerungsschutzabteilung der Sicherheitspolizei handelt es sich um die erste Anlaufstelle für die Behörden und die Bevölkerung. Die Abteilung koordiniert die Einsätze und Maßnahmen und betreibt im Falle der Züricher Sicherheitspolizei die kantonale Führungsorganisation und die Einsatzzentrale.

Instruktionsabteilung

Bei der Instruktionsabteilung handelt es sich um eine Abteilung, welche speziell für die sicherheitspolizeiliche Ausbildung ins Leben gerufen wurde. Zuständig ist die Instruktion zum Beispiel für das Diensthundewesen, die Einsatztruppe Diamant oder die klassische Ausbildung der Kantonspolizei Zürich.

Abteilung Lage/Operation

Die Abteilung Lage/Operation gewährleistet laut Sicherheitspolizeigesetz zum Beispiel Schutz für einzelne Personen, aber auch für Veranstaltungen. Darüber hinaus betreibt diese Abteilung das Lagezentrum der Kantonspolizei und ist damit die Drehscheibe für sämtliche Informationen rund um die Einsätze. Zusätzlich dazu werden die Einsatzführer durch diese Abteilung unterstützt, welche zum Beispiel auch direkt der Verhandlungsgruppe Geisellage Hilfe bietet. Ausgestattet ist diese Abteilung mit allen notwendigen Elementen, um ordentliche und außerordentliche Lagen bewältigen zu können.

Polizeigefängnisabteilung

Die Leitung des Polizeigefängnisses obliegt ebenfalls der Sicherheitspolizei. Diese ist also zum Beispiel für die Koordination der Unterbringung zuständig, zusätzlich dazu sorget die Sicherheitspolizei für einen sicheren Ablauf beim Gefangenentransport auf dem jeweiligen Kantonsgebiet. Ebenfalls in den Arbeitsbereich fällt darüber hinaus die Aus- und Weiterbildung von Personen, die in der Sicherheitsassistenz zuständig sind.

Sicherheitspolizei-Spezialabteilung

Diese Spezialabteilung beschäftigt sich mit Ermittlungen im Nebenstrafgesetz im Rahmen der kantonalen und kommunalen Gesetzgebung. Zusätzlich dazu werden im Auftrag des Bundes Informationen für die innere Sicherheit beschafft.

Tipp
Die Aufgabenbereiche in den einzelnen Kantonen können hier natürlich voneinander abweichen, so dass beispielsweise im Kanton Thurgau etwas andere Aufgaben als beispielswiese in Süd Luzern anstehen. Nicht jeder Kanton besitzt zum Beispiel ein eigenes Gefängnis, in welchem die Sicherheitspolizei für die Haftkoordination zuständig ist.

Wie komme ich zur Sicherheitspolizei?

Die Arbeit bei der Sicherheitspolizei kann vor allem als vielseitig bezeichnet werden, da diese Behörde zahlreiche Bereiche abdeckt. Genau deshalb interessieren sich viele junge Menschen für diese Laufbahn, die allerdings gewiss nicht von jeder Person eingeschlagen werden kann. Stattdessen sind die Polizeibehörden der Kantone bei der Bewerberauswahl in der Regel enorm gründlich und stellen hier ein umfangreiches Auswahlverfahren auf die Beine. Ist dieses durchlaufen, muss erst einmal der Weg zur regulären Kantonspolizei eingeschlagen werden, wo die Arbeit bei der Sicherheitspolizei noch einmal einen gesonderten Bereich darstellt. Bis es soweit ist, musst du aber schon einige Prüfungen hinter dich gebracht haben. So warten im Auswahlverfahren zum Beispiel ein psychologischer Eignungstest, eine mündliche Leistungsüberprüfung, ein Sporttest und eine ärztliche Untersuchung auf dich. Ein Hintergrund-Check, in welchem du zum Beispiel auf eine mögliche kriminelle Vergangenheit untersucht wirst, wird ebenfalls durchgeführt.

Tipp
Du solltest dich auf das gesamte Auswahlverfahren der Kantonspolizei enorm gut und intensiv vorbereiten. Am besten startest du mehrere Wochen vor dem Prüfungstermin mit dem Training, andernfalls dürftest du gegen deine Mitbewerber wohl kaum eine Chance haben.

Fazit: Die besondere Karriere bei der Sicherheitspolizei

Vielfalt und Abwechslung. Diese Begriffe dominieren den Arbeitsalltag der Sicherheitspolizei Schweiz. Die Behörde kommt bei speziellen Situationen zum Einsatz und übernimmt hier dann in verschiedenen Untergruppen zum Beispiel die Unterstützung der Führungskräfte oder leitet den jeweiligen Einsatz im Lagezentrum. Alles in allem stellt die Arbeit für die Sicherheitspolizei also einen ganz besonderen Bereich in der Schweizer Behördenlandschaft dar, ist somit aber gleichzeitig auch nicht für alle Personen geeignet. Um überhaupt erst einmal zur Polizei zu kommen, ist es bereits ein anspruchsvoller Weg mit mehreren Prüfungen und Tests. Gecheckt wird zum Beispiel dein Wissen im psychologischen Eignungstest, wo gleich mehrere Aufgabenbereiche und Prüfungskategorien auf dem Plan stehen. Zusätzlich dazu musst du aber auch eine mündliche Leistungsüberprüfung meistern, im sportlichen Test überzeugende Leistungen bringen und einen sauberen Background vorweisen.


Du möchtest zur Sicherheitspolizei? Dann bereite dich jetzt mit unserem Plakos Online-Testtrainer auf den Einstellungstest der Behörde vor!